Warum bin ich hier?
Was meinst du mit hier?
Mit hier meine ich das Blog oder den Blog. Der Duden erlaubt beide Geschlechter.
Du bist also hier auf deinem Blog (ich entscheide mich für das männliche Geschlecht) und fragst dich, warum du dich dort aufhältst.
Ja, genau. Ich frage mich, welchen Sinn es macht, weiterhin Beiträge in den Blog zu stellen.
Habe ich dich richtig verstanden? Nach beinahe 4 Jahren, die es den Blog schon gibt, fragst du dich erst jetzt, welchen   Sinn es macht?
Ja, genau. Du hast mich verstanden. Ich frage mich, was ich damit bezwecke. Besser jetzt als nie, meinst du nicht auch?
Sind es nicht zwei Fragen, auf die du eine Antwort willst? Du willst wissen, ob es einen Sinn macht und was du damit bezweckst. Zweck und Sinn sind zwei Paar Stiefel. Gehen aber kannst du schon mit einem. Entweder es macht Sinn oder keinen. Das musst du wissen. Das kann ich nicht für dich entscheiden.
In den U-Bahnstationen wird mit folgenden Hinweisen klar gemacht, dass Schwarzfahren in jedem Fall bestraft wird: „Ausreden zwecklos!“ Ich hab‘ mich gefragt, ob hier nicht auch „sinnlos“ verwendet werden könnte. Das habe ich aber verworfen, weil es sich missverständlich auf den Inhalt von Ausreden beziehen könnte, nicht auf die Absicht, straffrei zu bleiben.
Ich weiß zwar nicht, warum du gerade dieses Beispiel bemühst, aber du meinst wohl, dass bei den Adjektiven die Bedeutung von Sinn und Zweck viel einfacher zu entscheiden ist?
Könnte sein. Aber wenn ich die Aussage treffe: Das Leben ist sinnlos, muss es nicht auch gleich ohne Zweck sein, oder?
fernsehbild1Es ist zwecklos, das zu leugnen. Einigen wir uns darauf: Die Wörter Sinn und Zweck haben in Bezug auf Sinn und Zweck      viele Ähnlichkeiten.
Ja, das macht Sinn.;-)
Etwas kann also durchaus sinnlos sein, aber einen bestimmten Zweck verfolgen. Ist der Blog nicht ein gutes Beispiel dafür? Es wird eine eher sinnlose Aktion durchgeführt, deren einziger Zweck es vermutlich ist, Aufmerksamkeit zu erregen. Ich spiele auf den Unterschied an, dass die Aktion in diesem Fall zwar ein bestimmtes Ziel verfolgt, aber es keine Rolle spielt, was für eine Aktion zu diesem Ziel führt.
Sei nicht so selbstkritisch. Sinn ist tendenziell feierlicher und wird in philosophischen Debatten eher thematisiert als der Zweck. Man fragt eher nach dem Sinn des Lebens als nach dem Zweck. Aber ich stimme dir zu, dass es keine scharfe Trennung gibt. Zum Sinn des Lebens müsste ich erst nachdenken, aber ich befürchte, diese Frage ist so tiefgründig; Sinnlos mich zu fragen. Das hat bei mir keinen Zweck.
Ich persönlich verwende „Sinn“ und „Zweck“ analog, je nach Kontext. Beim Bloggen, um auf das angeschlagene Thema zurück zu kommen, würde es also Sinn machen, sich mit anderen auszutauschen, sich mitzuteilen, auf Inhalte von anderen aufmerksam zu machen; Sinn und Zweck können also durchaus ähnlich, ja sogar ident sein.
Siehst du? Sind wir also doch auf ein Ergebnis gekommen. Irgendeinen Sinn macht es, das Bloggen, und einen Zweck        erfüllt es ganz nebenbei.
Und du? Was denkst du? Ist Schweigen immer Zustimmung?