fenster1

Wie das verlor’ne Wort

Das mir noch auf den Lippen lag

Vergaß ich meinen Traum:

Es wurde Tag

Kaum aufgewacht

Erinnert er mich an den Raum,

In dem ich gehen lernte

Dann war es wieder Nacht…

Aus allen Nähten platzte Saum

Und was die Zunge mir entkernte

War der Sehnsucht Frucht,

war schwärmen,

war verwegen

Nun kann ich‘s seh‘n:

Von weitem her

Kommt  mir das Kind auf seiner Flucht entgegen

Nun kann es geh‘n

Es lernen aber nimmermehr