pfingsttortenrezeptDa ich ein altes handgeschriebenes Rezeptbüchlein von meiner Großmutter geerbt habe, für die als Böhmin die Liebe durch den Magen ging, möchte ich euch dieses Rezept für eine Pfingsttorte nicht vorenthalten.

Für die, welche die Schrift nicht oder nicht mehr lesen können, habe ich versucht sie zu transkribieren, was auch mir schwer fällt, da ich Manches nur aus dem Zusammenhang erraten kann. Dort muss halt improvisiert werden.

Pfingsttorte (für jede Jahreszeit):

5 dkg Butter rührt man mit 12 dkg Zucker und 3 Dotter schaumig, fügt ein Pächchen Vanillezucker, 1/8 l Rahm, von einer  (unbehandelten) Orange, Saft und abgeriebene Schale hinzu, 8 dkg geschälte und geriebene Mandeln, 16 dkg griffiges Mehl (….) mit ½ Päckchen Backpulver gemischt hinzu. Zum Schluss (…) 3 klar? Bei mittlerer Hitze backen, wird (…) Torte erkaltet durchgeschnitten, mit Marmelade gefüllt und obenauf glasiert.

Resultat: Nicht schlecht. Nur das Halbieren hat nicht geklappt. Dafür aber soll es eine Schnur geben.

Falls jemand die für mich nicht decodierbaren und in Klammer gesetzten Zeichen lesen kann, bitte ich um Hilfe. Vielleicht wird sie dann noch besser. pfingsttorte
Übrigens sind die in Klammern gehaltenen Stellen schon übersetzt. Bis nach Pucon in Chile zu Oma Lore wurde der Aufruf wahrgenommen. Gaby aus Purkersdorf aber ist allen zuvor gekommen: Hier ihre Übersetzung für die von mir nicht identifizierten Wörter;
Mehl “gesiebt”? Zum Schluss das “geschlagene” Eiklar, und die letzte Klammer sollte “die” Torte sein.
Danke für eure Bemühungen